Kategorie: Oberliga

Trister Liga-Alltag beim 2:3 gegen FC Karbach

Zu Beginn gab es eine tolle Geste der Solidarität des gesamten Dieffler Teams – alle mit Leo’s Rückennummer 22 eingelaufen – für den schwer verletzten Leoluca Diefenbach, dem wir alles Gute für die bevorstehende OP am Kreuzband wünschen.

Etwas mehr als 200 Besucher erlebten danach eine unnötige Heimniederlage unserer Rot-Weißen gegen die „Blau-Weißen“ aus Karbach. Irgendwie war es zudem eine „Blaupause“ des Spiels zuvor in Elversberg. Wieder eine gute erste halbe Stunde mit Spielkontrolle und die bis dahin verdiente Führung durch den Abstauber von Michi Fritsch nach Pfostenschuss von Chris Haase (20.Min.). Dann ein Stellungsfehler im Abwehrverbund gepaart mit erneut stark abseitsverdächtigem Zuspiel per Diagonalpass in den freien Raum, den die Gäste eiskalt zum Ausgleich nutzten. Unsere Truppe stand wie schon zuletzt defensiv nicht so sicher wie gewohnt und agierte im Mittelfeld vielleicht zu offensiv positioniert. Eine mäßige Oberliga-Partie bis zur Pause mit wenigen Torgelegenheiten, aber einem leichten Chancenplus für unsere Jungs.

Continue reading „Trister Liga-Alltag beim 2:3 gegen FC Karbach“

Pechsträhne befeuert das 2:4 bei Elversbergs U23

Das Saarland-Duell bei der U23 des SV Elversberg entwickelte sich für unsere Rot-Weißen Schritt für Schritt zu einem gebrauchten Tag und endete mit einer 2:4 Niederlage.

Bereits nach 5 Minuten musste die Hofer-Truppe die schwere Verletzung von Leistungsträger Leo Diefenbach in Kauf nehmen, dem wir an dieser Stelle eine schnelle Genesung wünschen. Bis zur 32. Minute kontrollierte unsere Truppe mit starker Leistung das Spiel und führte durch Fatih Günes Treffer nach Vorarbeit von Chris Haase verdient mit 1:0. Aus dem Nichts dann der Ausgleich, dem eine eindeutige Abseitsstellung des Torschützen vorausging. Alle, besonders diejenigen wie der Schreiber des Artikels, auch Elversberger, die auf der Höhe des Angreifers standen, haben das gesehen, nur der Linienrichter nicht. Selbst die nachrückenden Offensivspieler der Elversberger drehten bei dem langen Befreiungsschlag ab, weil sie offensichtlich die Situation richtig beurteilten. Nur Mittelstürmer Wollbold nicht, der verdutzt auf Keeper Marina zulief, einfach ins Tor traf und nicht zurück gepfiffen wurde. Selbst der Unparteiische selbst müsste die Situation richtig eingeschätzt haben, überstimmte aber nicht die Entscheidung seines Assistenten. Die nachfolgenden Proteste ließen unsere Jungs aus ihrer Konzentration fallen und es begann eine andere Partie. Nur wenige Minuten später dann die Elversberger Führung nach Missverständnis zwischen Marina und Hessedenz, der eine Hereingabe ins eigene Tor ablenkte.

Continue reading „Pechsträhne befeuert das 2:4 bei Elversbergs U23“

Achtelfinale des Saarlandpokals erreicht

Als einziger Verein des Kreises Westsaar (Kreise MZG + SLS ohne Lebach) hat unsere Oberliga-Truppe am Mittwoch die Runde der letzten 16 Mannschaften erreicht.

Beim Tabellendritten der Saarland-Liga, dem FSV Jägersburg, gelang ein überzeugender 3:0 Erfolg in einer lange Zeit offenen Partie. Unsere Rot-Weißen erinnerten sich noch an die 4:7 Schlappe im Oberligaspiel dort im Mai diesen Jahres und waren von der ersten Sekunde an hellwach. Denn Gastgeber Jägersburg legte ein hohes Spieltempo vor, das unsere Jungs sofort annahmen, um keine Überraschung zu erleben. In der ersten Hälfte war es ein Spiel durchaus auf Augenhöhe, in dem unsere Abwehr gut stand und nur wenige gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor zuließ. Die Bälle, die durchgingen, entschärfte unser gut disponierter Keeper Jonas Teixera mit bestem Stellungsspiel, das er sich wohl von Enver Marina abgeschaut hatte. Unsere Jungs erarbeiteten sich ein leichtes Chancenplus und gingen durch Chris Haases Nachschuss nach Freistoß „a la Poß“ in der 25. Minute in Führung. Kurz zuvor hatte Chris bereits die Latte getroffen, so dass der 1:0 Pausenstand sicher verdient war.

In der 2. Halbzeit bauten die Gastgeber zwar zunächst optisch Angriffsdruck auf, konnten sich aber gegen die gut organisierte Dieffler Viererkette aber nur selten durchsetzen. Auch nachdem Haase nach Zuspiel Fritsch in der 63. Minute auf 2:0 erhöhte, spielte unser Team voll konzentriert weiter und ließ gegen die unermüdlich kämpfenden Jägersburger nichts mehr zu. Für den Endstand sorgte 3 Minuten vor dem Abpfiff Merou Tagzhoute, der mit hoher Laufbereitschaft glänzte.

Nun warten alle auf die Auslosung des Achtelfinales, bei der es am 13.November mit einer Wahrscheinlichkeit von 27% zu einem Duell mit einem der 3 Regionalligisten oder Ligakonkurrent Völklingen kommen könnte. Oder aber zu 73% zu einem mehr oder weniger attraktiven Auswärtsspiel in Auersmacher, Brebach, Köllerbach, Quierschied, Herrensohr, Bor.Neunkirchen, Rohrbach, Merchweiler, Bildstock, Schwarzenbach oder Bliesmengen kommen könnte.(GüB)

Foto: Michelle Montag

„Standing Ovations“ nach 2:0 gegen Trier

Am 14.Spieltag sorgte unsere Oberliga-Truppe gegen keinen Geringeren als Eintracht Trier mit einer tollen Energieleistung erneut für einen fetten Eintrag ins Geschichtsbuch des FV 07!

Circa 600 Zuschauer, darunter gut 150 Fans aus der Moselstadt, sahen auf dem schwer bespielbaren „Geläuf“ des Dillinger Parkstadions zunächst eine Halbzeit lang eine zerfahrene Partie des Abtastens, aber auch des Abnutzungskampfes auf dem tiefen Rasenfeld, der keine guten Ballpassagen zuließ. Sicherheit und Überzahl in beiden Defensivreihen war hier Trumpf. Lediglich die Standardsituationen führten zur Gefahr für beide Tore.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es noch 10 Minuten, als beide Teams begannen, den Schalter umzulegen. In der 57. Minute erarbeiteten sich beide Kontrahenten jeweils eine Großchance, die aber besonders auf Trierer Seite kläglich vergeben wurde. Mit der Einwechslung von M.Guss und M.Taghzoute, zweier frischer Spieler auf Seiten der Rot-Weißen, gelangen unseren Jungs nun zunehmend Offensivaktionen mit Erhöhung des nötigen Angriffsdrucks. In der 67. Minute konnte sich hier Mirou Taghzoute nach schnellem Umschaltspiel auf der linken Seite gegen zwei Trier Abwehrspieler durchsetzen und Chris Haase den Pass nach innen zur viel umjubelten und bis dahin verdienten FVD – Führung verwerten. Von nun an lieferten sich beide Mannschaften dann einen offenen Schlagabtausch mit weiteren guten Torgelegenheiten zur Ergebniskorrektur. Es war eine hochspannende Phase, in der der Wille, noch „mehr als die letzten Energiereserven“ für den Erfolg aufzubrauchen, bei unseren Jungs stärker ausgeprägt war als bei den Gästen. Zudem konnten sich unsere Jungs auf ihren „alten Enver“ voll verlassen, der wohl noch nie so wertvoll wie an diesem Tag war. Zwei hundertprozentige Trier Chancen machte er mit starkem Reflex zu Nichte und brillierte mit tollem Stellungsspiel bei Pässen in die Tiefe. Auch zwei Großchancen unserer Truppe wurden bei Konterangriffen vergeben, so dass es bis zur letzten Sekunde spannend bleib. Beim Eckball für Trier in der letzten Minute tauchte auch deren Keeper Wieszolek vor unserem Enver Marina auf, der aber das direkte Duell gewann und sofort den Konter einleitete. Fabian Poß schlug dabei den langen Ball vor’s verwaiste Gästetor, wo unser „Ha(a)se“ goldrichtig stand und den 2:0 Endstand besorgte, leicht abseitsverdächtig zwar, aber nicht entscheidungsrelevant.

Es war die letzte Spielsekunde einer spannenden Begegnung, bei der unsere Truppe auch dank einer auf die „Eintracht“ maßgeschneiderten Taktik ihres Coaches Thomas Hofer nicht unverdient drei Punkte behalten hat. Das rot-weiße Team, das geschlossen bis zur Erschöpfung dafür gespielt hat, hatte sich danach die lang anhaltenden „standing ovations“ der begeisterten Zuschauer aus nah und fern redlich verdient. (GüB)

Fotos: Svenja Hofer

 

Oberliga-Kracher gegen Eintracht Trier im Parkstadion Dillingen

Nächster Spieltag in der Oberliga RP/S am 19.10.2019

Zu Gast ist der ehemalige Zweitligist Eintracht Trier.

BITTE BEACHTEN!!! Das Spiel findet im Parkstadion in Dillingen statt.

Mit derzeit 20 Punkten steht der FVD ganz gut in der Tabelle. Damit auch weiterhin der Klassenerhalt in der Oberliga angestrebt werden kann, brauchen wir die drei Punkte gegen eines der Top-Teams der Liga. Damit diese Punkte bei uns bleiben, brauchen wir die Unterstützung unserer – der besten – Fans.
Wir sehen und am Samstag…

Anstoß: 15.00 Uhr

Verdientes 1:4 bei Regionalliga-Absteiger Worms

Nach deutlichem Leistungsabfall in der 2. Halbzeit kassierten unsere Rot-Weißen eine 1:4 Niederlage bei der Wormatia, die am Ende sogar noch hätte höher ausfallen können.

Die rund 1.000 Zuschauer im Wormser Stadion staunten zunächst nicht schlecht, als unsere Jungs in den ersten 20 Minuten gegen zunächst unsortierte Gastgeber mehr vom Spiel hatten. Der Hofer-Truppe gelang es dabei Angriffsdruck aufzubauen, aber den Wormsern gelang in der 10. Minute nach der ersten gelungene Kombination der Führungstreffer, als unsere diesmal nicht sattelfeste Abwehrreihe mit einem feinen Pass in die vorderste Schnittstelle ausgehebelt wurde. Unsere Truppe ließ sich aber nicht entmutigen. Danach scheiterte Michi Fritsch zweimal (17. + 22. Minute) mit Kopfball nach Ecke und einem Freistoß denkbar knapp. Keeper Jonas Teixera, der den verhinderten Marina gut vertrat, indes verhinderte bis zum Pausenpfiff drei Mal gute Torgelegenheiten der Gastgeber. Auch unser Team hatte noch zwei gute Chancen, die nicht genutzt wurden.

In der ersten Minute der 2.Hälfte bereits nahm das Schicksal seinen Lauf, als Worms einen berechtigten aber unnötigen Foulelfmeter zum 2:0 verwerten konnten. Von nun an brachten unsere Rot-Weißen nicht mehr viel zu Stande und produzierten auch zu viele Fehler beim Abspiel. Die Treffer 3 und 4 für die Wormatia binnen 2 Minuten (62.+63.) waren die Folge, so dass schon früh der „Drops gelutscht“ war. Unsere Jungs versuchte irgendwie über die Zeit zu kommen, was dank der Abschlussschwäche der Gastgeber auch gelang. Sogar der Ehrentreffer durch Max Kolodjiez gelang noch dank eines Fehlers des Wormser Schlussmanns, der wohl etwas Mitleid mit unserem Team hatte. Wormatia vergab alleine 3 Großchancen zur Ergebnisaufbesserung.

Es ist allerdings keine Schande, bei einem der besten Mannschaften der Liga zu verlieren, auch wenn insbesondere das desolate Defensivverhalten unserer Truppe in der 2.Hälfte Sorgen bereitet.(GüB)

Foto: Michelle Montag

Effizienter FVD schickt Eisbachtal mit 5:1 nach Hause

Am 12. Spieltag reiste der Klassen-Neuling aus dem Westerwald 230 km nach Diefflen an und musste ein 1:5 als Reisegepäck mit auf die lange Rückfahrt nehmen.

Dabei begannen die Gäste vor 220 Zuschauern couragiert gegen das Hofer-Team, das in den ersten Minuten etwas Mühe hatte seinen Rhythmus zu finden. In der 7. Minute gab es dann einen Freistoß aus ca. 24 Metern für unsere Jungs, den Fabian Poß sehenswert in’s Tor schlenzte. Es war der erste Schuss auf das Gästegehäuse und die Initialzündung für weitere Offensivaktionen gegen nun verunsicherte Westerwälder.

Bereits 4 Minuten später stand Kevin Folz goldrichtig in der „Box“ und vollendete eine schnelle Kombination über Tagzhoute und Haase zum 2:0. Auch ein drittes Tor wäre in dieser Offensivphase möglich gewesen. Mitte der ersten Hälfte schalteten unsere Jungs einen Gang runter, produzierten unverständlicher Weise unnötige Fehlpässe und verloren teilweise die taktische Grundausrichtung, so dass die Gäste plötzlich das Kommando übernahmen. Die Folge war der verdiente Anschlusstreffer in der 28. Minute und einige bange Minuten danach, in denen Eisbachtal dem Ausgleich näher war als unsere Rot-Weißen dem 3:1. Eine Traumkombination mit 4 direkten Pässen in der 38. Minute brachte unser Team schließlich auf die Siegerstraße zurück. Erneut war es Fabian Poß, der am Ende der Kombination freistehend zum 3:1 Pausenstand abschloss – „gnadenlos effizient“.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte unser Team nun die Partie, die nach dem 4:1 durch die feine Einzelleistung von „Merou“ Taghzoute in der 59. Minute endgültig entschieden wurde. In der letzten halben Stunde erspielten sich beide Teams noch Großchancen im Verhältnis 3:1 zu Gunsten unserer Rot-Weißen, doch es fiel nur noch ein Tor, für das Kevin Folz zum 5:1 Endstand verantwortlich zeichnete.

Fazit: Die Gäste mussten Lehrgeld bezahlen gegen unsere gefestigte Formation, die allerdings Mitte der ersten Halbzeit 20 Minuten lang ihre Spielordnung verlor – Gott sei Dank ohne Folgen. Erstmals seit langer Zeit kam unser Team übrigens ohne gelbe Karten aus, auch in Folge einer souveränen Leistung des Schiri-Gespanns aus Luxemburg.

Mit 20 Punkten aus 11 Spielen (6. Platz) kann sowohl unsere Truppe optimistisch in die beiden schweren Partien in Wormatia Worms und im Parkstadion gegen Trier blicken, als auch unsere für’s Team so wichtigen Fans! (GüB)

Bild: Günter Bourgeois

Schott Mainz gewinnt Spitzenspiel mit 3:1

Am 10. Spieltag musste unsere Truppe gegen den Tabellenführer der Oberliga eine verdiente 1:3 Niederlage hinnehmen.

Zum Spitzenspiel der Liga – Dritter gegen Erster – waren auf den Babelsberg 430 Zuschauer gekommen, die eine rasante und gutklassige Partie sahen. Unsere Rot-Weißen legten einen guten Start hin und bestimmten die ersten 20 Minuten des Spiels, weil die Mainzer in der Anfangsphase erst einmal auf Sicherheit bedacht waren und sichtlich Respekt vor unseren Mannen hatten. Einige Dieffler Eckbälle und Freistöße wurden hier zur Gefahr für die Gäste, die ihrerseits bei einem ersten schnellen Konter in der 15.Minute andeuteten, wo ihre Stärke lag. Unsere Jungs spielten zwar fokussiert, mussten dennoch zwischen der 21. und 31. Minute 3 Treffer hinnehmen, als die „Blauen“ aus Mainz ihre immens schnellen Stürmer mit klasse vorgetragenem Umschaltspiel binnen 10 Minuten dreimal in Szene setzen konnten.Auch wenn dem dritten Treffer eine abseitsverdächtige Position vorausging, so muss doch festgestellt werden, dass die Gäste insgesamt mit einer Kombinationssicherheit im Stile eines Aufstiegsaspiranten bestachen, dem die Hofer-Truppe Mitte der ersten Hälfte trotz aller Bemühungen nicht gewachsen war. Bis zum Pausenpfiff spielte Mainz nun selbstbewusst auf.

Unser Team fing sich nach dem Schock des schnellen Rückstandes erst allmählich wieder und bäumte sich in der zweiten Halbzeit mit Vehemenz gegen die drohende Niederlage auf. Es war dann durchaus ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Mainz zunächst noch zwei gute Torchancen liegen ließ und sich dann auf die Verwaltung des Vorsprungs beschränkte. Unsere Jungs wurden ab der 70. Minute zwar torgefährlicher, mehr als das Elfmetertor zum 1:3 durch Fatih Günes nach Strafraumfoul an Fabian Poß kam aber nicht mehr zu Stande.

Es wäre auch schon eine große Portion Glück nötig gewesen, zum Beispiel bei den Distanzschüssen von Diefenbach und Poß, um die Partie noch zu drehen. Unser Team gab erst beim Schlusspfiff erschöpft auf, nachdem es sich so teuer wie möglich verkauft hatte gegen einen Gegner, der seine Extraklasse in fast allen Belangen demonstriert hatte.

Unsere Jungs können trotz des zehnminütigen Durchhängers in Halbzeit eins erhobenen Hauptes als nunmehr Tabellenfünfter zum 11. Saisonspiel nach Ludwigshafen reisen.(GüB)