Belohnung für einen harten Kampf

Am dritten Spieltag in der Oberliga RP/S stand das Auswärtsspiel beim Nachbarn aus Völklingen an. Mit zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen war klar, dass was zählbares aus der Hüttenstadt mitgenommen werden musste. Das Team wurde auf einer Position gegenüber der Vorwoche verändert. Die Maßgabe des Trainers war klar. „Hier können wir nur bestehen, wenn wir mit dem absoluten Willen ins Spiel gehen“.

Zu Beginn des Spiels war dann auch klar, dass dies ein kämpferisches Spiel wird und der Schiedsrichter lies auch sehr viel durchgehen. Spielerisch lief nicht ganz so viel zusammen. Völklingen hatte in der ersten Spielhälfte die besseren Chancen und so das eine oder andere Mal musste Jonas da Costa den Ball von der Linie kratzen oder bei hohen Flanken beherzt eingreifen. Nur wenig eigene Chancen standen zu Buche. Kurz vor der Halbzeitpause wurde dann über die rechte Völklinger Angriffsseite quer durch den Strafraum und der Stürmer Sachs netzte zum etwas überraschenden Führungstreffer. Unmittelbar danach pfiff der Schiri zum Pausentee.
Für unseren Trainer war der Zeitpunkt für einen Gegentreffer (wenn es denn einen geben muss) gut, denn in der Pause konnte man dann die Fehlerpunkte ansprechen und sich dann zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht mehr mit dem Gegentor zu beschäftigen.

Die zweite Hälfte begann dann wesentlich besser. Druckvoll wurde nach vorne gespielt und Chancen wurden erspielt. Marvin Hessedenz und Fabi Poß verfehlten die Bude denkbar knapp, aber es zeigte, dass die Mannschaft mit dem unbedingten Willen ausgestattet war, den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Die Freude über den Ausgleichstreffer in der 71. Minute durch Fabian Poß nach einer Ecke war dann sehr groß. Dies reichte Diefflen bei weitem nicht aus und mit dem Rückenwind wurde weiter nach vorne gespielt, ohne dabei einen kühlen Kopf zu verlieren. Genau drei Minuten später war es dann erneut nach einer Standard-Situation, die Fabio Götzinger ausnutzte und den absolut verdienten Führungstreffer erzielte. Das Spiel war gedreht.

Völklingen war dann geschockt und nach einer unfairen Aktion von Fabian Scheffer, der zurecht die rote Karte nach einem Nachtreten gegen Marvin Guss vom Schiedsrichter bekommen hat, musste Völklingen mit nur noch 10 Spielern weiterspielen. Dies spielte Diefflen in die Karten. Erneut drei Minuten nach der roten Karte war es dann ein Angriff über die linke Seite. Lukas Kölsch wurde steil geschickt, dieser spielte den Ball am Keeper der Völklingen vorbei und brachte den Ball gezielt in die Mitte, wo Vedat Gezginci goldrichtig stand und den Ball über die Linie drückte. Der Wille der Heimmannschaft war nun endgültig gebrochen.
Diese Zwei-Tore-Führung hier dann bis zum Ende stand und so wurden die drei wichtigen Punkte auf der Habenseite eingefahren.

Fazit: Mit dem nötigen Willen und Teamgeist ist die Mannschaft nur sehr schwer zu schlagen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag statt. Abstoß auf dem Babelsberg ist die Mannschaft des FV Eppelborn um 16:00 Uhr.

Andreas Montag